IP-Telefonie

VoIP oder Voice over IP

Unter IP-Telefonie oder Voice over IP versteht man das Telefonieren über Datennetzwerke mit Hilfe des Internetprotokolls (IP). Man spricht dann entweder von IP-, Internet- oder LAN-Telefonie; der Begriff DSL-Telefonie ist auch schon mal im Gebrauch. Die eingesetzte Technik bleibt dabei aber immer dieselbe und heißt – wie gesagt – Voice over IP.

IP-Telefonie ersetzt die herkömmliche TK-Anlage und integriert die Telefonie beispielsweise in das Datennetz eines Unternehmens. Dabei laufen Daten und Sprache über ein Netz. Benötigt werden IP-fähige Telefone und ein für Sprache geeignetes Datennetz. Bei der Internettelefonie wird über das weltweit größte Weitverkehrsnetz, das Internet, telefoniert.

IP-Telefonie: Telefonieren über Datennetzwerke.

Im Unterschied zum klassischen Festnetz werden bei Voice over IP aber keine „Leitungen“ geschaltet, sondern die Sprache in Pakete umgewandelt und jedes einzelne Paket für sich als IP-Paket übertragen. Diese IP-Pakete werden dann im Netzwerk (gleich ob LAN, WAN oder Internet) auf nicht festgelegten Wegen zu ihrem jeweiligen Ziel gesendet.

Die Sprachqualität von VoIP kann mit der herkömmlichen Telefonie verglichen werden. Entscheidend für die Qualität sind die Faktoren Bandbreite, Ende-zu-Ende-Verzögerung, Schwankung der Verzögerung und Verlustrate der Sprachpakete. Insbesondere das Internet ist noch von langen Laufwegen gekennzeichnet, so dass die sehr gute Qualität im lokalen Netz eines Unternehmens im Internet doch Unterbrechungen oder Verbindungsabbrüche mit sich bringen kann.

Die Funktionsweise von Voice over IP

Am Anfang steht nach wie vor das analoge Sprachsignal, das mit Hilfe eines Mikrofons am Hörer aufgenommen wird. Dieses wird dann mittels eines Analog-/Digital-Wandlers in ein digitales Format umgewandelt und in ein entsprechendes Audioformat kodiert. Die Sprache wird in unterschiedlichen Audioformaten komprimiert, entsprechend unterschiedlich ist daher auch die Qualität.

Nach der Komprimierung der Daten erfolgt deren Versendung über ein Netzwerk. Vor dieser Aussendung muss der Datenstrom in kleine Pakete (Paketisierung) unterteilt werden. Im Netzwerk leiten dann Router die (IP-)Pakete bis zum Ziel, teilweise auch über unterschiedliche Wege. Beim Empfänger werden die Pakete zusammengeführt und wiederum über einen Digital-/Analog-Wandler im Lautsprecher in menschliche Sprache umgewandelt.

Wie wird bei Voice over IP eine Verbindung zum Telefonnetz hergestellt?

Die Verbindung zum herkömmlichen Festnetzanschluss wird über Gateways (Vermittlungsrechner, „Übersetzer“) hergestellt. Diese Gateways sind auf der einen Seite mit dem Computernetzwerk und auf der anderen Seite mit dem normalen Telefonnetz verbunden. Bei einem Anruf über ein IP-Telefon an eine Festnetznummer wird dieser über den Gateway ins Telefonnetz übertragen und die Verbindung wird durchgestellt. Diese Integration unterschiedlicher Netzwerke wird als „Konvergenz der Netze“ bezeichnet. Die eigentliche Bedeutung von Konvergenz ist die Integration aller Informationsarten – nämlich Sprache und Daten – in ein Netzwerk.

Möchten Sie mehr über Sprach-Daten-Integration erfahren, kontaktieren Sie uns einfach oder werfen einen Blick auf unsere Projekte.